Programm

FESTIVAL (29.8.-02.09.2018)

29.08.2018 (Mittwoch)


Welcome- & Good Vibes-Plenum
10.00 – 13.00 Uhr
Gäste: alle Autor*innen
öffentlich
Wir begrüßen zur ersten gemeinsamen Zusammenkunft alle Festivalteilnehmer*innen. Wir geben einen Ausblick auf das Festival und stellen die Programmpunkte vor. Anschließend lassen wir biografische Credits austeilen und die Autor*innen sich gegenseitig kurz vorstellen.
Writers Grill
13.00 – 14.30 Uhr
Gäste: alle Autor*innen
Öffentlich
Beim gemeinsamen Grillen und bei Bratwurst-Sessions lernen wir uns in ungezwungener Atmosphäre gegenseitig kennen, tauschen uns aus, befragen uns über unser Schreiben, über Persönliches, über unser Survival Training mit Gott und der Welt.
Doing Literature
(ein Praxis-Workshop, Teil 1)
15.30 – 18.00 Uhr
Gäste: alle Autor*innen
Moderation: Christophe Knoch
Nicht-öffentlich
Thema des Workshops sind dialogische Selbstrefexionen und –befragungen über den Wesenskern unserer Schreibpraxis. Schreiben als Lebensform und Lebensaufgabe. Warum schreiben wir eigentlich? Woran schreiben wir? Was haben wir zu sagen? Wie nehmen wir unser Schreiben wahr? Wie wird unser Schreiben wahrgenommen? Mit welchen Widrigkeiten haben wir uns auseinanderzusetzen? Was ist Erfolg? Wie überlebe ich als Schreibende/r? Wie vernetzen wir uns? Und wie spiegelt sich das an dem Schreibort wieder, an Berlin und Tbilisi?
Writing and Living in Metropolis
(Eröffnungsveranstaltung)
Diskussionsrunde und Filmpräsentation
20.00 – 22.00 Uhr
Gäste: Sabine Carbon, Paula Fürstenberg, Hendrik Jackson,
Eka Kevanichvili, Tamta Melashvili,
Felix Oehler, Zviad Ratiani,
David Wagner
Moderation: Tom Bresemann
Öffentlich, Eintritt frei
Im Vorfeld des Festivals besuchten die Berliner Autor*innen Paula Fürstenberg, Hendrik Jackson und David Wagner die georgische Hauptstadt Tbilisi. Begleitet wurden sie von ihren georgischen Gastgebern Eka Kevanishvili, Tamta Melashvili und Zviad Ratiani. Sieben Tage mit spannenden Gesprächen, Stadt- und Landerkundungen und kulinarischen Freuden. Ihnen allen auf den Fersen war unser Filmteam mit Sabine Carbon und Felix Oehler, die die Reise umfassend dokumentierten und drei Kurzfilme drehten. Die Autor*innen und Filmemacher*innen lassen ihre Eindrücke Revue passieren und geben Auskunft über sehr unterschiedliche Arbeits- und Lebensbedingungen.
Das Grußwort spricht Dr. Torsten Wöhlert (Staatssekretär für Kultur).
Außerdem wird die Fotoaustellung “Georgische Portraits“ von Dirk Skiba für die Festivaldauer eröffnet. Gezeigt werden 12 großformatige Portraits von georgischen Gegenwartsautor*innen, u.a. Giwi Margwelaschwili, Zviad Ratiani, Tamta Melashvili und Bela Chekurishvili.

30.08.2018 (Donnerstag)


Come together (right now)
11.00 – 12.00
Kiez-Walkietalkies
12.00 – 16.00
Öffentlich Lernt die Kieze von Berlin kennen und seid dabei wenn Berlin auf Tbilisi trifft. Unsere Berliner Autor*innen stellen ihr Berlin vor. Lieblingsorte, Orte des Schreibens, der Entspannung, Flucht- und Möglichkeitsräume. Flanieren, diskutieren und abhängen. Treffpunkt für Interessierte ist 11:50 in der Lettrétage.
Creating the Carte Blanche
Session and Impro
17.00 – 20.00
Öffentlich Am Freitag haben die Autor*innen die Möglichkeit, einen Festivalabend selbst zu gestalten, mit verschiedenen Formaten und Medien zu experimentieren. Hier bietet sich die erste und letzte Möglichkeit, Kontinuitäten und Diskontinuitäten zu verknüpfen, sich vorzubereiten, wenn es am nächsten Tag darum geht, die Carte Blanche auszuspielen. Alle teilnehmenden Autor*innen mischen mit, jede*r kann sich einbringen, jede Idee ist willkommen. Die Grenzen zwischen Publikum und Aufführenden sind aufgehoben. Wir haben größtes Vertrauen in Improvisation und Chaos. So treiben wir voran, lassen den Dingen ihren Lauf, und sind gespannt.

31.08.2018 (Freitag)


Come together (right now)
11.00 – 12.00
öffentlich
Good morning, Berlin
Shut up and write-Session
12.00 – 13.00
Jede*r ist eingeladen zusammen mit den Festival-Autor*innen für eine Stunde die Klappe zu halten, in die Tasten zu hämmern oder Tinte zu verspritzen. Zur Verfügung stehen Blogs, open-google-docs,  Wallpaper oder Retro-Schreibmaschinen. Schreibt kollaborativ, schreibt als Einzelne oder schaut anderen beim Schreiben zu.
Writers Junkfood
13.00
Öffentlich Wir bitten zu Tisch. Junkfood als Symptom. Vom Burger bis zum Kaffee to go, von Cookies über Candys bis zu allen erdenklichen Chipssorten, vom Halbfertig- bis zum Fertigprodukt. Alles, was als Treibstoff auf die Schnelle herhalten muss.
Doing Literature (ein Praxis-Workshop, Teil 2)
15.30 – 18.00 Uhr
Gäste: alle Autor*innen
Moderation: Christophe Knoch
Nicht-öffentlich
Und weiter geht es mit dem Workshop (Fortsetzung vom 29/08/2018) und einer Zusammenfassung der Ergebnisse, die visualisiert und auf der Abschlussveranstaltung vorgestellt werden sollen.
Deutsch-Georgische Freundschaft (eine Carte Blanche)
Reading & Clubbing
20.00 – 24.00
Eintritt frei Wir haben ein Faible für Improvisation und lassen uns verzaubern und überraschen, was unser Lineup von 16 Festivalautor*innen spontan in kürzester Vorbereitungszeit auf die Beine stellt. Sie sind es, die das Programm gestalten und die Regie übernehmen, die konstruieren und dekonstruieren. Die Lettrétage 120 min unter ihren Fittichen. Alles ist möglich. Transitorisches und Hybrides. Banales und Ekstatisches, bis an die Grenzen des Sagbaren.
Anschließend wird gefeiert und Musik aufgelegt.

01.09.2018 (Samstag)


Hangover, Berlin
Shut up and write-Session
16.00 – 17.00
Jede*r ist ein 2. Mal eingeladen, zusammen mit den Festival-Autor*innen für eine Stunde ein Schweigegelübde abzulegen, Tastaturen zu beglücken oder die virtuellen Bleistifte zu zücken. Zur Verfügung stehen Blogs, open-google-docs, Wallpaper oder Retro-Schreibmaschinen. Schreibt im Schwarm, als Moleküle oder observiert andere beim Schreiben.
Berlinisi – eine lange Deutsch-Georgische Saturday Night
Mit georgischer Küche
18.00 – 24.00
Eintritt frei Hier ist langer Atem erforderlich. Wir werfen alles in die Waagschale: 8 deutsche, 8 georgische Autor*innen präsentieren sich und neue Auszüge ihrer Werke, lesen und performen.
Chinkali und Chatschapuri. Kostproben georgischer Kochkunst umrahmen das Programm.
Es lesen: Zura Abashidze, Tornike Chelidze, Nini Eliashvili, Nika Lashkhia, Ketevan Meparidze, Tako Poladashvili, Giorgi Shonia, Anina Tepnadse; Helene Bukowski, Julia Dorsch, David Frühauf, Marie Gamillscheg, Titus Meyer, Rudi Nuss, Lorena Simmel und Saskia Warzecha.

02.09.2018 (Sonntag)


Come together (right now)
Brunch.
12.00 – 13.00
Picknick-Reading im Viktoria-Park
Performing & Chilling
14.00 – 17.00
Öffentlich Park, Wasserfall, Mahnmal. Mit der richtigen Mischung aus Humor, Experimentierfreude und einem Gespür für den Augenblick und die Schönheit der Welt bespielen wir gemeinsam den Viktoria-Park in Berlin Kreuzberg. Wer Lust hat, performt Poesie, Prosa und Prophetisches, hält endlose Begrüßungs- und Abschiedsreden, verkündet ein Friedensmanifest oder eine Kommune der unbegrenzten Möglichkeiten. Mitmachen erwünscht!
Wir brechen 13:45 Uhr von der Lettrétage auf.
Die letzten Worte
Finissage mit Musik (Nestan Bagration-Davitachvili)
Moderation: Tom Bresemann
19.00 – 21.00
Wir verschießen unser letztes Pulver, unsere letzten Verse, Thesen und Geschichten. Autor*innen berichten von ihren Festivaleindrücken, von intensiven Gesprächen über Schreib- und Lebenspraxen in Berlin und Tbilisi, über entdeckte Gemeinsamkeiten und Unterschiede. All das, was ungesagt blieb und unbedingt noch gesagt werden muss – hier ist die Gelegenheit. Kurz, unser großes Fazit. Was war grandios gelungen, was scheiterte grandios? Was hat uns berührt? Wann und wo werden wir uns wiedersehen?
Umrahmt wird der Abend von der fabelhaften Pianistin, Sängerin und Komponistin Nestan Bagration-Davitachvili: Nocturnes, Improvisationen, Loops und neutönerische Klänge.